logo

Catering Frankfurt

Lella Catering Frankfurt
Unsere Lella fährt, seit sie sich erinnern kann, an die Amalfi-Küste. Sie liebt die Sonne, das Meer, die Gerüche, Spaghetti Vongole, Insalata Caprese, die Funiculare, die Musik, die Menschen. Lella Catering in Frankfurt denkt Ihr jetzt, was hat das damit zu tun? Ganz viel, sind wir nicht alle Lella und sind wir nicht alle Catering, wenn wir die Amalfiküste nach Frankfurt tragen, wenn wir das Ganze neumodern: Lella Catering Frankfurt nennen, wenn wir uns das Essen auch noch nach Hause bringen lassen, wenn wir es dort so zubereiten lassen, als würden wir mit Lella gemeinsam esssen?

Ist Lella Catering Frankfurt überhaupt der richtige Begriff, ist er mit Gefühlen, mit Sehnsüchten, mit Gerüchen, mit Erinnerungen verbunden? Sollte es nicht statt Lella Catering Frankfurt besser heißen: lasst uns Lella nach Hause holen, lasst uns das fühlen, was Lella fühlt, wenn sie an die Amalfiküste denkt, lasst unseren Gedanken freien Lauf:



Wir landen in Neapel am Flughafen, wir hoffen inständig, dass unser Gepäck kommt, wir haben natürlich einen Bikini und die Sonnencreme im Handgepäck, in früheren Tagen haben wir jetzt alle Ringe, die Uhr u.ä. ausgezogen und weggesteckt, es kursieren die wildesten Geschichten über vorgetäuschte Taxiunfälle, bei denen die Fahrtgäste ausgeraubt würden, über Mafiosi auf Vespas, wir fahren zum Hafen in die Werft Santa Maria, und Salvatore winkt schon von weitem.

Sein Gesicht ist dunkelbraun von der Sonne, wettergegerbt von der vielen Zeit auf dem Meer, er sieht sehr müde aus, die ganze Nacht hat er als Fischer gearbeitet, er hat viel gearbeitet in seinem Leben, er hat eine wundervolle Frau, zwei mittlerweile erwachsene Kinder und ein Haus im Hafen von Massa, er weint, wenn er uns in die Arme schließt, und er wird zum kleinen Jungen, wenn wir mit der Riva über die Wellen springen, in Buchten nach Seeigeln tauchen oder die Wasserski auspacken.

Er gibt vor, sehr seriös zu sein, wenn die Erwachsenen dabei sind, und er schnorchelt mit uns in die Höhlen hinein, wenn die „Großen“ in Nerano sitzen und Vino Bianco seccho trinken. Das alles ist so weit von Lella Catering Frankfurt entfernt, wie der Nord- vom Südpol, aber es wird durch die Erinnerung genau dorthin getragen und landet in unserem Zuhause in Form von Essen und Trinken direkt in unseren Herzen, und wenn wir jetzt mutig sind, dann buchen wir einen Flug nach Neapel, nehmen Salvatore in den Arm und weinen gemeinsam.